Glossar

Das Glossar bietet zu den Begriffen Kurzbeschreibungen, weiterführende Links und Kommentare an. Die im Glossar gesammelten Begriffe sind auf der Website durch einen kleinen Stern gekennzeichnet.

A B D E F G H I K L M N O P R S T U V W Y
Grenzwert
bezieht sich auf den (gerechneten) Beurteilungspegel. Der Unterschied zwischen Beurteilungspegel und Vorbeifahrpegel kann bis zu 21dB(A) betragen

Die gesetzlichen Grenzwerte beziehen sich auf den Beurteilungspegel. Nach Schall 03 wird angenommen, dass ein Güterzug mit (gerechneten) 90 dB(A) vorbeifährt - anstatt mit (gemessenen) 100 dB(A) - und es wird wegen angeblich geringerer Störwirkung und Ruhepausen zwischen vorbeifahrenden Güterzügen angenommen, dass der (gerechnete) Beurteilungspegel von 79 dB(A) den Güterverkehrslärm nachts angemessen beschreibt. Der Unterschied zwischen dem Beurteilungspegel und dem Vorbeifahrpegel, der für Aufweckreaktionen verantwortlich ist, beträgt daher 21 dB(A)

 
 

Dieses Projekt wurde gefördert von:

Die Verantwortung für den Inhalt dieser
Veröffentlichung liegt bei den AutorInnen.